Ab 29€ Versandkosten geschenkt - Nur für kurze Zeit!

Fragen rund ums Backen


Arten von Backformen

Zu den klassischen Backformen zählen Springformen, Gugelhupfformen, Kastenformen und Muffinformen. Sie werden auch als Backformen-Grundausstattung bezeichnet. Traditionell herzhafte Gerichte und Gebäcke werden in Auflauf-, Quiche- und Brotbackformen zubereitet. Ergänzt wird die Backformen-Auswahl durch Obstkuchenformen und Motivbackformen für kreative Backergebnisse.

Backformen bestehen meist aus Metall oder Silikon. Metall-Backformen zeichnen sich durch eine sehr gute Hitzeverteilung und Stabilität aus. Sie müssen trotz Antihaft-Beschichtung eingefettet und von Hand gespült werden, wenn sie nicht emailliert sind. Silikon-Backformen sind spülmaschinengeeignet und müssen dank ihrer Antihaft-Eigenschaften nicht eingefettet werden – sie sind bei häufigem Gebrauch jedoch schnell abgenutzt.

Silikon-Backformen dürfen in die Spülmaschine, haben hervorragende Antihaft-Eigenschaften und müssen deshalb nicht eingefettet werden. Dank des flexiblen Materials kann man Kuchen oder Muffins nach dem Backen kinderleicht aus der Form lösen.

Am gängigsten für Brot sind Backformen aus Metall, meist mit praktischer Antihaft-Beschichtung. Kastenformen eignen sich ideal für saftige Brotsorten wie Vollkornbrote mit Nüssen, Körnern oder geraspeltem Gemüse. Die stabilen Seitenwände der Kastenform sorgen dafür, dass der Teig wie gewünscht nur nach oben hin aufgeht. Für einen klassischen Brotlaib gibt es zudem ovale Brotbackformen.

Eine Tortenplatte dient dazu, Gebäck in Szene zu setzen. Die meisten Kuchen und Torten passen auf Grund ihrer Größe nicht auf einen herkömmlichen Teller. Tortenplatten sind daher größer und für die Präsentation gedacht. Sie sind entweder flach oder mit einem kleinen Fuß ausgestattet, sodass das Gebäck leicht erhöht auf dem Tisch steht.

Für Spritzgebäck verwendet man meist eine Gebäckpresse, auch Gebäckspritze oder Plätzchenpresse genannt. In der Regel besteht eine solche Presse aus einem länglichen Hohlkörper, der entfernt an eine große Spritze erinnert. Am unteren Ende der Gebäckpresse können verschiedene Lochscheiben eingesetzt werden – diese bestimmen über die Form der Kekse.

Meist besteht eine Gebäckpresse aus einem länglichen Hohlkörper, in den der Teig gefüllt wird. Am unteren Ende können verschiedene Lochscheiben eingesetzt werden. Am oberen Ende ist eine feste Scheibe, die mit einem Kolben nach vorne geschoben wird. Gebäckpressen werden meist von einem Hebelmechanismus angetrieben. Dieser benötigt weniger Kraftaufwand und ist einfach in der Handhabung.


Backformgrößen

Man unterscheidet drei Größenkategorien bei Kuchenformen: Mini, Standard und Großformat. Der Durchmesser von runden Backformen variiert zwischen ca. 12 cm (Mini), 26 bzw. 28 cm (Standard) und 30 bzw. 32 cm (Großformat). Eckige Backformen sind mit einer Länge von ca. 15 cm (Mini) über 30 cm (Standard) bis hin zu 35 cm (Großformat) erhältlich.

Die Größe der Backform ist abhängig von der Art der Form. Die meisten Standard-Rezepte beziehen sich auf Springformen mit 26 oder 28 cm Durchmesser, Gugelhupfformen mit 22 oder 24 cm Durchmesser und Kastenformen mit den Maßen 25 x 11 cm oder 30 x 11 cm.

Die klassische Springform hat einen Durchmesser von 26 oder 28 cm, da die meisten Rezepte für diese Größe berechnet sind.

Die passende Größe des Backblechs ist abhängig von den Maßen des Backofens. Nur wenn das Blech genau in die Einschubleisten passt, lässt es sich einfach einsetzen und herausziehen. Gängige Innenbreiten von Backöfen liegen zwischen 33 und 52 cm. Besonders praktisch sind daher ausziehbare Backbleche, die flexibel an jeden Ofen angepasst werden können.

Die klassische Gugelhupfform hat einen Durchmesser von 26 oder 28 cm, da die meisten Gugelhupf-Rezepte für diese Größe berechnet sind.

Die meisten Kastenkuchen-Rezepte sind für Formen mit 25 bis 30 cm Länge berechnet. Die Breite liegt meist zwischen 10 und 13 cm. Als besonders gängiges Maß für Kastenformen hat sich die Größe 30 x 11 cm etabliert.

Eine klassische Quicheform hat einen Durchmesser von 28 bis 30 cm und einen etwa 3 bis 4 cm hohen Rand. Die meisten Rezepte sind für diese handelsübliche Größe berechnet.

Für 4 Personen eignet sich üblicherweise eine Auflaufform in der Standard-Größe von 30 x 20 cm. Dies entspricht auch der klassischen Durchschnittsgröße von Auflaufformen.

Für Teig aus 500 g Mehl eignen sich verschiedene Backformen: Entweder eine eckige Kastenform mit einer Länge von 26 cm oder eine runde Springform mit einem Durchmesser von 26 cm.