Töpfe und Pfannen

EGAL OB STEAK, GEMÜSE ODER EI

…alles in die Pfanne hauen!

Pfannen

Mit unseren Pfannen wird der Weg vom Hunger bis zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen ein einziger Genuss.

HAU'S DIR IN DIE PFANNE! 

Grillen, schmoren, brutzeln – es gibt nichts, was du mit einer Pfanne nicht anstellen kannst. Umso wichtiger, dass du dir von vornherein die richtige(n) Pfanne(n) für deine Küchenausstattung aussuchst - mit unseren verschiedenen Modellen von Elo und Stanley Rogers ist das kein Problem. Wenn das keine pfanntastischen Aussichten sind!

Auf die Größe kommt es an: die Pfannen-Maße

Zuerst einmal ist es wichtig zu überlegen, welche Pfanne du für welchen Einsatz benötigst. Durchmesser von 18, 24 oder 28 cm sind bei den meisten Pfannen Standard-Maße. Ein Modell mit 24 cm Durchmesser ist zum Beispiel perfekt geeignet für Singles mit viel Hunger, Pärchen oder eben kleinere Gerichte. Eine 28 cm Pfanne macht wiederum drei bis fünf Personen satt und zufrieden und ist eine Standard-Größe, die in jedem Haushalt vorhanden sein sollte.

Neben dem Durchmesser ist auch die Form wichtig. Bist du ein Liebhaber der asiatischen Küche? Dann lohnt sich der Kauf einer gewölbten Wok-Pfanne mit Deckel, in der du Gemüse oder Fleisch unter hohen Temperaturen knackig anbraten kannst. Für Schmorgerichte eignen sich wiederum große Pfannen mit hohem Rand und Glasdeckel. In ihnen können Gerichte schonend gegart und Soßen langsam eingekocht werden, ohne anzubrennen. Du kannst von frisch Gegrilltem nie genug bekommen? Dann wird dich eine Grillpfanne mit geriffelter Oberfläche glücklich machen, die für ein intensives Grillaroma und gleichzeitig appetitliche Optik des Grillguts sorgt.

Total genial: das Pfannen-Material

Wenn du dich für eine Größe und Form entschieden hast, ist die größte Hürde schon mal genommen. Unsere Pfannen von Elo und Stanley Rogers sind in verschiedensten Materialien erhältlich, die dir alle besondere Vorteile bieten. Da den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht. Wenn du mit Induktion kochst, solltest du unbedingt darauf achten, dass Pfannen und Töpfe einen magnetisierbaren Boden haben, sonst kannst du deine neu erworbene Bratpfanne höchstens als Deko, aber nicht zum Kochen verwenden. Meist hast du die Auswahl aus folgenden Materialien:

  • Edelstahl
  • -Aluminium
  • (Guss-)Eisen

Pfannen aus Edelstahl zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr stabil und pflegeleicht sind. Sie sind perfekt geeignet für kurzes, scharfes Anbraten, beispielsweise von Schnitzeln oder Zwiebeln. In einer Edelstahl-Bratpfanne bekommen sie eine schöne Bräune und entwickeln das unvergleichliche Röstaroma. Allerdings ist fettarme Ernährung damit eher schwierig: Zum Anbraten ist eine gewisse Menge Fett oder Öl erforderlich, damit nichts einbrennt. Edelstahl ist ein rostfreies Material und nimmt dir auch gleich die lästige Arbeit des Spülens ab, denn reine Edelstahl-Pfannen sind spülmaschinenfest.

Eine beschichtete Edelstahl-Pfanne ist zum Beispiel ein ideales Einsteiger-Modell, da du unendlich viele Speisen damit zaubern kannst. Die Antihaft-Beschichtung sorgt dafür, dass auch so schnell nichts anbrennt, wenn ein Küchen-Neuling am Werk ist. Das schont deine Nerven – und deinen Geldbeutel.

Pfannen-Modelle aus Aluminium sind die Leichtgewichte unter den Pfännchen. Eine beschichtete Alu-Pfanne eignet sich genauso als Allrounder für Küchen-Einsteiger wie die Edelstahl-Pfanne mit Beschichtung. Aluminium-Pfannen sind günstig und besonders leitfähig, du solltest sie aber nicht zu stark erhitzen, da sie am ehesten dazu neigen, sich bei hoher Hitze zu verformen. Sie eignen sich besonders gut für fettarmes Braten und empfindliche Speisen wie Omelett, Pfannkuchen oder Fisch.

Und last but not least: Die Eisen-Pfanne. Der Umgang mit ihr erfordert etwas mehr Erfahrung, dafür kommt das Aroma der Speisen dann richtig gut zur Geltung. Unbeschichtete Pfannen aus Eisen eignen sich für alles, das du kross gebraten auf den Teller bringen willst – also zum Beispiel perfekte Steaks und Bratkartoffeln. Das regelmäßige Kochen mit Eisen-Pfannen sorgt außerdem für Muskeln: Vor allem Pfannen aus Gusseisen sind relativ schwer und brauchen lang, bis sie erhitzen – dafür speichern sie die Wärme dann auch länger. Aber Vorsicht: Eisen-Pfannen solltest du nur mit warmem Wasser reinigen und danach gut abtrocknen - sonst hast du bald nur noch eine Rostlaube im Schrank stehen.

Schicht für Schicht zum Glück: die Pfannen-Beschichtung

So, nun hast du dich also auch für ein Material entschieden, aus dem die Pfanne sein soll. Dann stellt sich jetzt noch die Frage: Beschichtet oder unbeschichtet? Und von was für einer Schicht reden wir hier überhaupt?

Am gängigsten ist eine PTFE-Kunststoffbeschichtung, die du vielleicht unter dem Namen Teflon kennst. Pfannen mit dieser Beschichtung haben eine leicht wachsartige Oberfläche und trotzen tapfer Kälte, Hitze und Reinigungsmitteln. Sie eignen sich perfekt für schonendes Anbraten mit wenig Fett. Aber Vorsicht: Eine mit PTFE beschichtete Pfanne sollte nie länger als drei Minuten ohne Inhalt aufgeheizt werden. Bei Temperaturen ab 230 °C verfärbt sich die Beschichtung und löst sich. Vom Geruch wollen wir gar nicht anfangen. Gut für uns: Dann ist es definitiv an der Zeit, dass du dir eine neue Pfanne zulegst. Aber keine Sorge: Wenn du die Pfanne mit Lebensmitteln darin erhitzt, ist eine Überhitzung kaum möglich. Bei PTFE-beschichteten Pfannen solltest du Mamas Leitspruch nie vergessen: „Nicht mit dem Messer in die beschichtete Pfanne!“. Denn scharfkantige Gegenstände sorgen für Schäden an der Beschichtung. Zum Glück haben wir auf fackelmann.de auch ungefährliche Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff im Sortiment.

Anders verhält es sich mit einer Keramikbeschichtung: Die ist hart und kratzfest, da geht auch mit dem Pfannenwender aus Edelstahl in der Pfanne so schnell nichts kaputt. Ein weiterer Vorteil: Keramik kannst du problemlos hoher Hitze aussetzen – dadurch kommt zum Beispiel auch eine richtig gute Kruste beim Essen zustande. Der Nachteil: Die Anti-Haft-Wirkung lässt bei Keramikbeschichtung schneller nach als bei PTFE. Kochen in absoluter Magerstufe ist mit einer keramikbeschichteten Pfanne auch eher schwierig, denn ohne Fett geht’s definitiv nicht.

Dank Antihaftbeschichtung sparst du dir beim Kochen viele Kalorien, da du weniger Fett fürs Anbraten brauchst. Eine beschichtete Pfanne ist die beste Wahl für alle Speisen, die leicht zerfallen, kleben oder anbrennen – also zum Beispiel Fisch oder Hähnchen, aber auch Eierspeisen wie Omelette oder Pfannkuchen. Bist du eher ein Liebhaber der exotischen Küche ? Dann wirst du auch beim Kochen eines Currys nicht auf die beschichtete Pfanne mit passendem Deckel verzichten wollen – die Soße muss einkochen und sollte dabei schließlich nicht anbrennen.

In der Kürze liegt die Würze: das Pfannen-Set von Elo und Stanley Rogers

Statt lange zu überlegen, welche die absolut richtige Pfanne für dich ist, kannst du dir auch einfach ein praktisches Pfannen-Set zulegen, das dich bei verschiedensten Brat- und Schmor-Einsätzen glücklich macht. Auf fackelmann.de kannst du unsere hochwertigen Pfannen von Elo und Stanley Rogers auch als günstige Sets kaufen. Sie zeichnen sich durch ihre hochwertige Qualität und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Warum Qualität gerade bei Pfannen so wichtig ist? Bei hochwertigen Pfannen ist der Boden so eben, dass die Temperatur gleichmäßig verteilt wird. Außerdem bleiben sie dir länger erhalten und speichern die Wärme der Herdplatte besser - das macht sich auch an deiner Stromrechnung bemerkbar.

Wir bieten sowohl Sets, die verschiedene Pfannen-Größen im gleichen Mix aus Grundmaterial und Beschichtung umfassen, als auch verschiedenste Pfannen in praktischen Kombinationen. Damit lassen sich unzählige leckere Gerichte für den kleinen und den großen Hunger zaubern. Bei unseren Sets von Elo und Stanley Rogers kannst du dir sicher sein, dass sie mit Herz und Hirn zusammengestellt wurden und sich gegenseitig optimal ergänzen. Na dann an die Pfannen – fertig – los!