Brotmesser

Brotmesser

BROTMESSER – FÜR KNUSPRIGE KRUSTEN UND FLUFFIGE FÜLLUNGEN

Knuspriges Brot und weiches Gebäck in schöne Scheiben oder Stücke zu schneiden, ist eine Kunst für sich. Das Brotmesser gehört damit zu den wichtigsten Messerarten in der Küche – gerade deshalb, weil man damit eben nicht nur Brot schneiden kann. Dieses vielseitig einsetzbare Küchenmesser sollte daher in keinem Haushalt fehlen. Such dir auf fackelmann.de einfach dein neues Lieblingsmesser für Brot & Co. aus und rücke harten Krusten damit perfekt zu Leibe.

Scharfe Schneiden – Klinge und Griff des Brotmessers

Sicher kennst du das: Ungleichmäßig dicke und krumm geschnittene Brotscheiben können einem das Frühstück oder die Brotzeit ganz schön vermiesen. Die Lösung ist eine teure elektrische Brotschneidemaschine – oder einfach ein richtig gutes Brotmesser. Doch was genau macht das Brotmesser eigentlich so besonders? Brotmesser haben eine lange Klinge mit sogenanntem Wellenschliff und werden deshalb manchmal auch als Sägemesser bezeichnet. Die regelmäßigen Wellen entlang der Schneide arbeiten sich sauber und sicher durch alle Lebensmittel mit harter Kruste – wie eben frisches Brot. Glatte Klingen, wie die des Kochmessers, finden hier keinen Ansatzpunkt und rutschen leicht ab. Die Wellenschliff-Klinge greift im Vergleich zu einer glatten Klinge bei Brot besser in die Kruste und gleitet sanft durch den weicheren Teil des Lebensmittels. Dadurch entstehen gleichmäßige Scheiben und das Brot weist keine krümeligen Ausflockungen auf. Die Wellen des Brotmessers sorgen also auch dafür, dass das jeweilige Lebensmittel beim Schneiden nicht zerdrückt wird. Der Wellenschliff ist übrigens eine clevere Erfindung „Made in Germany". 1931 wurde diese Klingenform von Franz Güde in Solingen erfunden – und hat sich bis heute vielfach bewährt.

Die andere Besonderheit der Klinge ist ihre Länge: Sie ist in den meisten Fällen mindestens 20 cm lang, da ein runder Brotlaib auch in etwa diesen Durchmesser hat. Je länger die Klinge, desto weniger Bewegungen benötigst Du, um ein Brot in Scheiben zu schneiden. Das spart Kraft und sorgt dafür, dass die Brotscheiben schön gerade und gleichmäßig werden. Bei der Form der Klinge gibt es dagegen etwas Variation: Beim ganz klassischen Brotmesser bilden der Griff und die Oberseite der Klinge eine gerade Linie, erst zur Spitze hin verläuft die stumpfe Oberkante in einem sanften Bogen Richtung Schneidekante. Es gibt jedoch auch Brotmesser, die spitz zulaufen wie ein Kochmesser. Je stumpfer die Spitze, desto geringer ist natürlich die Verletzungsgefahr. Hier kommt es jedoch einfach auf deine persönlichen Vorlieben an. Dasselbe gilt für den Griff: Er kann aus Edelstahl, Kunststoff oder Holz bestehen. Kunststoff und Holz punkten durch ihr geringes Gewicht, Edelstahl durch seine edle Optik. Auch hier gibt es kein besser oder schlechter – du entscheidest einfach, was besser zu dir und deiner Küche passt.

Lass dir nicht die Butter vom Brot nehmen – der Einsatzbereich des Brotmessers

Das Brotmesser ist jedoch bei Weitem nicht nur zum Schneiden von krossen Brotlaiben und langen Baguettes geeignet. Auch Lebensmittel mit besonders fester Schale können mit einem großen Brotmesser leicht und schnell zerlegt werden. Dazu zählen vor allem Obst- und Gemüsesorten wie Ananas, Melone und Kürbis. Auch für besonders großes Obst und Gemüse wie Kohl oder Brokkoli ist das Brotmesser mit seiner langen Klinge oft die beste Wahl. Geräucherter Speck oder Krustenbraten lassen sich mit diesem Messer ebenfalls im Handumdrehen in handliche Stücke zerlegen. Das ist auch bei Kuchen empfehlenswert, bei dem die Optik besonders wichtig ist – du möchtest die liebevoll gebackene Geburtstagstorte ja schließlich nicht als matschige Haufen auf die Teller bringen, sondern schöne Stücke zurechtschneiden. Falls kein spezielles Tortenmesser zur Hand ist, lässt sich das Brotmesser auch dafür gut verwenden. Die Sägezahnung gleitet sauber durch alle Sorten von Gebäck, von Mürbeteig bis hin zu Biskuit, ganz ohne Verkleben. Da kann die nächste Geburtstagsparty kommen! Nicht empfehlenswert ist das Brotmesser dagegen für Fisch und feines Gemüse. Der Wellenschliff ritzt das Schnittgut an, was dazu führt, dass es zerfasert und der Saft ausläuft – und das will ja niemand.

Lange schick und scharf – Reinigung & Aufbewahrung des Brotmessers

Nach dem Schneiden ist vor dem Schneiden – auch die Reinigung deines Brotmessers spielt natürlich eine wichtige Rolle. Wie bei allen hochwertigen Küchenmessern empfiehlt es sich, auch das Brotmesser immer mit der Hand zu reinigen, da dies für das Material schonender ist. Die hohen Temperaturen und scharfen Reinigungsmittel in der Spülmaschine sind für den Klingenstahl und das Griffmaterial nicht von Vorteil – abgesehen davon, dass Messer in der Spülmaschine meist gegen anderes Besteck stoßen und die Klingen dadurch schnell stumpf werden. Ideal ist die Reinigung mit lauwarmen Wasser und mildem Spülmittel. Messer mit Holzgriff sollten immer von Hand gespült werden, da das Holz in der Spülmaschine aufquellen würde und die Klinge sich dadurch lockern könnte.

Auch die Aufbewahrung trägt erheblich dazu bei, wie lange deine Küchenmesser scharf bleiben. Du solltest hochwertige Messer am besten immer in einem Messerblock oder an einer magnetischen Messerleiste aufbewahren. Das sieht nicht nur äußerst dekorativ in der Küche aus, sondern verstaut die scharfen Klingen auch sicher außer Reichweite von kleinen Kindern. Bewahrst du dein Brotmesser dagegen lose in der Besteckschublade auf, ist die Gefahr groß, dass es immer wieder gegen andere Messer oder Besteckteile stößt, wodurch die Klinge schnell stumpf wird. Für das lange Brotmesser ist in handelsüblichen Messerblöcken zudem immer ein Platz vorgesehen, da dieses Messer zur Grundausstattung in der Küche gehört.

Ran an die Kruste – mit Brotmessern aus deinem Fackelmann Shop

Neben dem Kochmesser ist es absolut empfehlenswert, ein richtig gutes Brotmesser sein Eigen zu nennen. Diese Küchenmesser mit Wellenschliff schneiden Brot und Torten, aber auch großes Obst und Gemüse mit fester Schale, vorsichtig in saubere Stücke und Scheiben, ohne die Lebensmittel dabei zu zerquetschen. Such dir auf fackelmann.de einfach das Brotmesser aus, das am besten zu dir und deiner Küche passt. Mit einem entsprechend großen Schneidebrett als Unterlage knackst du damit jede Kruste.