Eieruhr

Eieruhren und Kurzzeitwecker

EIERUHREN UND KURZZEITWECKER - FÜR DEN RICHTIGEN EIERTANZ ZUHAUSE

Eieruhren gehören zu den praktischsten Uhrenarten überhaupt: Dank ihrer geringen Größe finden sie problemlos in jeder Küche einen Platz und sind dabei häufig sehr dekorativ. Mit einer Eieruhr kannst du noch viel mehr machen als nur Eier fürs Frühstück zu kochen – auch zahlreiche andere Gerichte lassen sich so auf die Minute genau timen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Designs – such dir in unserem Fackelmann Shop einfach den passenden Kurzzeitwecker für deinen Einrichtungsstil aus. Der Countdown läuft!

Lecker dank Wecker – der ursprüngliche Zweck der Eieruhr

Doch warum heißt die Eieruhr eigentlich so? Heutzutage wird sie natürlich bevorzugt zum richtigen Kochen von Frühstückseiern verwendet. Die Bezeichnung hat jedoch eine längere Tradition als man vermuten würde: Im Mittelalter stand der Begriff Eieruhr für eine Taschenuhr in ovaler Form, das sogenannte Nürnberger Ei. Später wurden dann Sanduhren häufig als Eieruhren bezeichnet, da sie oftmals nicht mit Sand, sondern mit gemahlenen Eierschalen befüllt waren. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts bezeichnet der Begriff einen mechanischen Kurzzeitwecker, der häufig in Ei-Form angeboten und eben vorwiegend zum Eierkochen verwendet wird. Ob der Name aber letztendlich von dieser Ei-Form herrührt oder auf die früheren Sanduhren zurückgeht, bleibt das Rätsel des kleinen Kurzzeitweckers, der für perfektes Timing in der Küche sorgt.

Wir kennen es doch alle: Bei gekochten Eiern hat jedes Familienmitglied einen anderen Geschmack – die Palette reicht von weichem Eiweiß bis hin zum brettharten Eidotter. Doch wenn jeder eine andere Vorstellung davon hat, wie das perfekte Frühstücksei aussieht, kann das schnell zu Diskussionen am Frühstückstisch führen. Eine Eieruhr ist in solchen Fällen ein äußerst praktischer Küchenhelfer. Sie sorgt dafür, dass jeder ein Ei genau nach seinen Vorstellungen bekommt. Die Eieruhr sorgt jedoch nicht nur beim Frühstück für Harmonie: Sie kann die richtige Zeitspanne fürs Zähneputzen ebenso anzeigen wie die Dauer, bis die Waschmaschine im Keller mit dem Kurzprogramm fertig ist. Kurzum: Ein Kurzzeitmesser ist in vielen Situationen äußerst praktisch.

Geh mir nicht auf den Wecker – stell dir lieber den Kurzzeitwecker

Wie schafft die Eieruhr das? Die klassische analoge Eieruhr ist mit einem mechanischen Uhrwerk ausgestattet und erfreut sich auch in Zeiten digitaler Helfer nach wie vor großer Beliebtheit. Die analogen Kurzzeitwecker sind kinderleicht bedienbar: Das Gehäuse besteht in der Regel aus einem Ober- und Unterteil aus Kunststoff, die gegeneinander drehbar sind. Mittig aufgetragen befindet sich eine Minutenskala. Der innere Teil des Kurzzeitweckers beinhaltet das Uhrwerk und die Klingel. Wenn du die Eieruhr in Betrieb setzen willst, musst du einfach nur die eine Hälfte des Gehäuses bis zur gewünschten Zeit drehen und dann loslassen. Schon rattert der Küchenwecker – meist mit hörbarem Ticken – der Null entgegen. Ist die eingestellte Zeit abgelaufen, gibt die Eieruhr mit einem akustischen Signal bekannt, dass die Nudeln al dente sind oder du den Backofen ausschalten solltest. Die meisten Kurzzeitmesser umfassen eine Zeitkapazität von 60 Minuten und eignen sich somit für verschiedenste Koch- und Backaktivitäten in der Küche. Mechanische Küchenwecker haben den entscheidenden Vorteil, dass sie sehr robust sind und ohne Batterie auskommen.

Elektronische Eieruhren besitzen dagegen ein LCD-Display, also eine digitale Anzeige, die die aktuelle Zeit anzeigt. Zudem verfügen elektronische Kurzzeitwecker meist über mehrere Knöpfe, mit denen die Timer-Funktion eingestellt werden kann. Der Vorteil der digitalen Eieruhren ist, dass sie vollkommen geräuschlos arbeiten. Die Kochzeit lässt sich sogar auf die Sekunde genau einstellen. Sie bestehen häufig ebenfalls aus Kunststoff, werden jedoch mit Batterie betrieben. Elektronische Timer können meist eine längere Zeitspanne als 60 Minuten abbilden, oft sogar bis zu 24 Stunden. Dadurch sind diese Küchen-Timer perfekt für lange Koch- und Backexperimente geeignet. Der Vorteil: Du musst deinen Kuchen nicht die ganze Zeit im Auge behalten, sondern kannst währenddessen etwas anderes erledigen.

Dem Design auf der Spur – die richtige Eieruhr für dich

Eieruhren gibt es in verschiedensten Farben und Formen. Du magst den Landhausstil mit seinen romantisch verspielten Details? Dann passt ein mechanischer Kurzzeitwecker in schicken Pastellfarben hervorragend in deine Küche. Du bist eher der klassische Küchen-Typ, der zeitlose und funktionale Ausstattung bevorzugt? Dann wird dir eine silberfarbene Eieruhr zusagen, die schlichte Eleganz ausstrahlt. Kurzzeitmesser aus Edelstahl sind dank des stabilen Gehäuses äußerst langlebig, sodass du lange Freude an deinem Timer in der Küche haben wirst. Du bevorzugst den modernen Wohnstil und folgst gerne Trends? Dann könnte ein Kurzzeitwecker in Eulen-Optik dich begeistern. Wer das Thema modern mit klaren Strukturen und zurückhaltenden Farben interpretiert, wird eine Eieruhr in Weiß bevorzugen. Viele moderne Küchenwecker verfügen über eine LCD-Anzeige und fügen sich so harmonisch in modern ausgestattete Küchen ein.

Tick tack – richtig auf Zack mit Fackelmann Kurzzeitweckern

Wann immer es darum geht, Frühstückseier schön weich zu kochen, Reis perfekt zu dämpfen, Kuchen in saftigem Zustand aus dem Ofen zu holen oder den dazu passenden Tee genau richtig ziehen zu lassen, leistet eine Eieruhr wertvolle Dienste. Ehe du umständlich den Wecker auf dem Handy einstellst, ist die Eieruhr schnell mit einem Dreh aufgezogen. Sie bewahrt dich vor angebrannten Backwaren, verkochten Beilagen und anderen zeitlichen Missgeschicken in der Küche. Such dir in unserem Fackelmann Shop einfach genau den Kurzzeitwecker aus, der in deine Küche passt. Denn die Zeit ist immer reif für Fackelmann Eieruhren.